Huerto Alegre, das klingt nach tausend und einer Nacht, leider hatten wir nur vier in den Bergen der Sierra Almijara bei Granada. Dank der sehr guten Vorbereitung durch Herrn Rodriguez, unserem Lehrer, und den Mitarbeitern von Granja Escuela im Centro de innovacion educativa erlebten die 16 Schüler des Spanisch-Kurses fröhliche und informationsreiche Tage.     

Das kleine, grüne Tal zwischen den Hügeln in 1200 m Höhe überraschte uns, denn es zeigte eine unbekannte Seite Spaniens.  

Erst am letzten Tag fuhren wir an den Strand von Salobreña. Dort konnten wir nach einer Führung durch das Reserva Natural Concertada bei Motril sowie dem Aufstieg zur Festung baden und uns am Strand der Costa Tropical sonnen. Zum Glück hatte Anton stets eine Flasche Sonnenlotion in der Hand.

 Er begleitete uns auch am 2. Reisetag zur Alhambra. Dort erklärte er auf Spanisch die Kultur der Nasriden sowie die wechselvolle Geschichte der Stadt Granada. Die Architektur ist faszinierend. Der Garten Generalife mit den Rosen und Brunnen ist sehr schön. 

 

 

 Praktisch waren die täglichen Taller, Workshops auf dem Öko- Bauernhof, weil alle Souvenirs basteln konnten. Dabei übten wir die spanischen Wörter für die Themen Recycling, Natur sogar Astronomie. Alle Betreuer haben immer so Spanisch gesprochen, dass man sie gut verstehen konnten. Unerwartet anders war die Begegnung mit kanadischen Jugendlichen auf den Hof, denn wir erlebten, wie Menschen anderer Länder uns Deutsche sehen. Den Betreuern von Huerto Alegre gelang es jedoch den Konflikt zu lösen, so dass die Abschlussparty richtig schön war. Nicht vergessen wollen wir die vielen Tiere, besonders die drei verschmusten Hunde.

  

 

Natürlich gab es typisch andalusisches Essen mit Oliven, Salat, Käse, Chorizo und Paella mit Pescaito frito, sogar Chips.

Loa Estudiantes de españiol Kl.10

Mosaik Gymnasium Oberhavel